Monday, 5 Dec 2022

Wie Astralis die CS:GO-Welt schüttelt: Heroic, FPX und ein Transfer – CS:GO

Es war die Hammermeldung am Samstag: Astralis holt sich einen neuen Spieler. Dabei riskieren die Dänen den Deal von Heroic und Fun Plus Phoenix zu gefährden.

Astralis hat sich die Dienste von Patrick “es3tag” Hansen von Heroic gesichert.

Durch diesen Deal scheinen gleich mehrere Parteien hart getroffen. Das Lineup von Heroic sollte zum Start der FLASHPOINT-Liga zu FunPlus Phoenix wechseln. In der neuen Franchise-Liga nahm das Team schon unter neuer Flagge teil und unterlag gegen Cloud9.

Doch durch den Astralis-Transfer scheint der Deal zwischen Heroic, wo das Lineup um es3tag vorher spielte, und FPX eventuell zu platzen.

Auf HLTV-Anfrage äußerte sich Heroic-CEO Erik Askered: “Ich kann dies gerade nicht kommentieren, da wir uns juristisch vorbereiten. Das rührt daher, dass wir wissen und beweisen können, dass Astralis in böser Absicht handelte und den Verkauf von Heroic zu FPX bedeutend beeinträchtigt hat.”

Die Astralis-Seite des Deals

Am Sonntagmittag veröffentlichte Nikolaj Nyholm, Gründer der Astralis Group, seine Sicht auf den zeitlichen Ablauf der Verhandlungen zum Spielerwechsel.

Parallel verkündete Astralis die Verpflichtung offiziell.

Zu Beginn stellte er klar: “Patrick ist zum 1. Juli 2020 bei Astralis unter Vertrag, nachdem seine Anstellung bei Heroic endet.” Am 17. März habe sich der Sportdirektor bei der Agentur “People in Sport” über zwei Spieler als potentielle Zugänge informiert. Der dortige Agent legte damals es3tag nahe mit dem Hinweis, dass er ab 1. Juli vertragslos sei.

Einen Tag später habe dann das Gespräch mit Heroic-CEO Askered stattgefunden, was einen frühzeitigen Transfer anginge. Die Forderung für einen Verkauf trotz drei Monate Restvertrag habe bei 800.000 US-Dollar gelegen. Astralis lehnte laut dem Astralis-CEO ab.

Am Donnerstag sei dann der Vertrag mit dem Spieler zum 1. Juli unterschrieben worden. Danach sind Heroic und auch FunPlus Phoenix informiert worden.

“Nicht zum Nachteil gehandelt”

Zum Abschluss ergänzte Nyholm: “Wir haben nicht zum Nachteil von Heroic oder FPX gehandelt. Wir haben keinen Einblick in den Deal der beiden.” Das Ziel sei die Verpflichtung eines Free Agents zur Teamstärkung gewesen.

Im Fußball ist die Praxis, dass Spieler nach Vertragsende ohne Ablösesumme seit dem Bosman-Urteil 1995, gängige Praxis.

Unklar ist, wie FunPlus Pheonix nun reagiert, mit dem Wissen, dass ein Spieler das verpflichtete Roster zum Juli verlässt.

Wie findet ihr die Verpflichtung von es3tag bei Astralis und den Umgang mit Heroic/FPX? Schreibt es uns über Facebook, Instagram oder Twitter.

Bildquelle: FLASHPOINT/DreamHack

Source: Read Full Article