Wednesday, 15 Jul 2020

Esport-Namen, die man kennen muss: MoAuba – FIFA

Esport besteht aus den Gesichtern, die die Szene formen. Jede Woche stellen wir euch daher Spieler vor, die den Esport geprägt haben. In diesem Artikel geht es um den deutschen FIFA-Weltmeister MoAuba.

Mohammed “MoAuba” Harkous ist einer der erfolgreichsten deutschen Esportler. Zu seinen Erfolgen zählen nicht nur die Deutsche Klub-Meisterschaft mit Werder Bremen und Kollege Michael “MegaBit” Bittner, sondern auch die FIFA-19-Weltmeisterschaft.

Der Beginn einer Weltmeister-Story

MoAubas Karriere begann auf nationalem Boden mit Team expert. 2016 nahm der Elektronikfachhändler den FIFA-Spieler, der damals noch “Mo_Aubameyang” hieß, unter Vertrag.

Nach zwei Jahren und mehreren ESL-FIFA-Titeln später endete sein Vertrag im Juli 2018 und der Wechsel zu SV Werder Bremen stand vor der Tür.

Mit dem Wechsel zu Werder Bremen kam auch die Änderung, die euch bekannt sein sollte. Mo_Aubameyang änderte seinen Namen und ging als MoAuba in die FIFA-19-Saison.

In einem Interview mit dem neuen Arbeitgeber SVW kommentierte Mo diesen Schritt mit: “Das war kein leichter Schritt für mich, da ich in der FIFA-Szene als Mo_Aubameyang bekannt bin. […] Aber mir hat am Ende der Bezug zu dem Namen gefehlt und ich wollte auch nicht immer auf Pierre-Emerick Aubameyang angesprochen werden.“

MoAuba und MegaBit auf Titeljagd

Somit startete MoAuba gemeinsam mit Teamkollegen MegaBit und einem neuen Namen in die neue Saison. Gemeinsames Ziel war es sowohl national Titel zu gewinnen, als auch den Weltmeistertitel endlich nach Deutschland zu holen.

Nach einer für den mehrfachen ESL-Meister eher durchwachsenen Virtual Bundesliga Club Championship Saison, kam es am Ende auf Megabits unvergleichlich starke Leistung an und die erste Klub-Meisterschaftsschale ging an Werder Bremens Megabit und MoAuba.

Nach der Klub-Meisterschaft und unzähligen Memes ging es dann in den Einzelwettbewerb.

Souveräne Leistung beim VBL Grand Final

MoAuba hatte es eher schwer und zählte vorerst nicht zu den Top-Favoriten. Durch den souveränen Gruppensieg beim Grand Final wurden aber alle Zweifel über den Playstation-Spieler beseitigt. Mit souveränem Offensivspiel konnte er unter anderem den amtierenden FIFA-20-Klubmeister Erhan “DrErhano” Kayman im Achtelfinale schlagen.

Mit einem Sieg gegen Leon Krasniqi im Playstation-Finale krönte er sich dann zum VBL-Playstation-Meister

Im großen Finale ging es dann gegen den Gewinner der Xbox-Seite und damit nicht nur um die VBL Meisterschale im Einzel, sondern auch um 25.000 €. Der Xbox-Spieler, der ihm dabei im Weg stand, war sein Kollege MegaBit.

Mit Niederlagen auf beiden Konsolen musste sich der Playstation-Meister geschlagen geben.

Die bisher erfolgreiche Saison sollte aber nicht zu Ende sein. Mit den zusätzlichen Punkten durch die VBL kletterte MoAuba in der Global-Series-Rangliste immer weiter nach oben und gehörte zu den besten deutschen Spielern.

Qualifiziert für den FIFA eWorld Cup, spielte sich der Bremer bis ins Finale gegen Mosaad “Msdossary” Aldossary, dem zu dem Zeitpunkt amtierenden FIFA-18-Weltmeister.

Der Weg ins Finale erwies sich als sehr schwer und emotional. Mit Hilfe seines Coaches Matthias “Stylo” Hietsch bezwang MoAuba seinen Angstgegner Nicolas “nicolas99fc” Villalba im Elfmeterschießen und konnte sich anschließen Playstation-Weltmeister nennen.

Am Ende kam es zu einem großen Happy End und der FIFA-19-Weltmeister konnte auf eine fast perfekte Karriere beim SV Werder Bremen zurückblicken.

  • 2018: ESL Meister Sommer
  • 2019: VBL CC Meister + VBL Einzel Meister PS4
  • 2019: FIFA 19 Weltmeister

Weniger ein Happy-End war es für die Werder-Fans, die anschließend erfahren mussten, dass ihr FIFA-Weltmeister zur nächsten Saison wechselt.

Am 19. September 2019 verkündete der Fokus Clan via Twitter, dass der amtierende Weltmeister von nun an in Rot-Schwarz auftritt, gemeinsam mit Coach Stylo.

Seitdem ist es etwas ruhiger um den FIFA 19-Weltmeister geworden. Aufgrund des Abgangs von einem Bundesliga-Verein, gab es keinen VBL Clubchampion-Auftritt. Und auch bei den internationalen Events gab es für MoAuba bisher nicht viel zu holen.

Durch das Virtual Bundesliga Grand Final, das am 24. Juni 2020 stattfinden wird, bekommt der Playstation-Meister die Chance Präsenz zu zeigen und seinen Titel zu verteidigen.

Hier findet ihr weitere Esport-Namen, die man kennen muss:

Faker (League of Legends)

Doublelift (League of Legends)

NEO (Counter-Strike, CS:GO)

Fatal1ty (Quake III)

Source: Read Full Article